ATHLETES FIRST, WINNING SECOND

 

 

In meiner Betreuung liegt der Fokus auf einer perspektivischen und nachhaltigen Entwicklung der einzelnen SportlerInnen und TrainerInnen. Das langfristige Wohl der KlientInnen steht dabei immer über dem kurzfristigen Wettkampferfolg. Diese Haltung gilt umso mehr in der Arbeit mit NachwuchssportlerInnen.

 

 

ERFOLGE BETREUTER SPORTLER/TRAINERINNEN

 

"Erfolg" wird individuell definiert und ist gerade in der sportpsychologischen Betreuung oft in erster Linie subjektiv erlebbar. Im Breitensport kann das das Erreichen einer persönlichen Bestleistung, die Bewältigung einer großen Herausforderung, oder einfach eine höhere Ausgeglichenheit im Alltag sein.

 

Auch im Spitzensport sind für SportlerInnen und TrainerInnen oft die subjektiven Erfolge von besonderer Bedeutung. Dennoch stehen in der Außenwahrnehmung und -beurteilung fast immer die objektiven Ergebnisse im Vordergrund. Die gute Nachricht: subjektive Verbesserungen bilden sich über kurz oder lang auch in objektiven Zahlen ab:

  • Medaillen bei Welt- und Europameisterschaften
  • Teilnahme bei Olympischen Spielen
  • Siege und Podestplatzierungen bei Welt- und Europacups
  • Unzählige Erfolge bei Österreichischen Staatsmeisterschaften, sowohl in den Nachwuchsklassen als auch in der Allgemeinen Klasse
  • Einsätze in Nationalmannschaften bzw. -kadern
  • Einsätze in den höchsten nationalen Spielklassen (z.B. ÖFB Bundesliga)
  • Sieg UEFA Youth League

"I've missed more than 9000 shots in my career. I've lost almost 300 games. 26 times, I've been trusted to take the game winning shot and missed. I've failed over and over and over again in my life. And that is why I succeed."

- Michael Jordan