PERFORM AND EXCEL UNDER PRESSURE

 

Nur den wenigsten AthletInnen gelingt es, in kritischen Wettkampfsituationen ihre Bestleistung abzurufen. Warum? Sie verlieren nicht ihre Fähigkeiten. Sie verlieren das Vertrauen, ihre Fähigkeiten im Hier und Jetzt abrufen zu können! Die folgende Aufstellung gibt einen kurzen Überblick über sportpsychologische Themenfelder, die sich in der Zusammenarbeit mit AthletInnen, Teams und TrainerInnen im Laufe der Jahre herauskristallisiert haben.

 

Training:

  • Selbstvertrauen, Körpersprache, Umgang mit Niederlagen, Nervosität und Angst
  • Zielsetzung, Motivation, Wille, innerer Schweinehund
  • Erholungsmanagement
  • Vorstellungstraining, Wettkampfsimulation, Bewegungen nachahmen und -fühlen, Visualisieren
  • Positive Selbstgespräche, innerer Monolog
  • Achtsamkeit, Konzentration, Aufmerksamkeitssteuerung, Fokussierung
  • Teamentwicklung, Teamkultur
  • Trainerentwicklung, coach the coach

Wettkampf:

  • Wettkampfvorbereitung, Tapering, Schlafqualität
  • Selbstvertrauen, Umgang mit negativen Gedanken, Angst vor Misserfolg, Denken in Katastrophen
  • Lampenfieber, Nervosität, Emotionsregulation, Stressmanagement, optimales Erregungsniveau
  • Positive Selbstgespräche, Umgang mit Erschöpfung und Schmerzen
  • Krisenmanagement, Umgang mit Pannen
  • Spezifische Angst, posttraumatische Belastungsstörung
  • Trainingsweltmeister, Umgang mit Leistungsdruck, Erwartungshaltung, Perfektionismus
  • Wettkampf- und Saisonanalyse, off-season, Sportpause

Alltag:

  • Persönlichkeitsentwicklung, Karriereplanung
  • Mehrfachbelastung, Zeitmanagement, Partnerschaft, Familie, Autonomie, Bedürfnisse, Urlaubszeit
  • Stress, Ernährung, Lebensstil
  • Entspannung, Regeneration, Atemtechniken, Bio-/Neurofeedback
  • Verletzungen, Krisenintervention, Karriereende
  • Elterncoaching im Nachwuchsleistungssport
  • Konfliktcoaching, Organisationsberatung in Vereinen und Verbänden
  • Störungen wie Sportsucht, Essstörungen, Depression, Burn-out, Übertraining, Doping

 

In vielen Betreuungen geht es darum - bei Nichtvorhandensein von psychischen Problemen oder Störungen - von einem bereits guten Leistungsniveau auf ein exzellentes Leistungsniveau zu kommen.

 

Mache es wie viele andere erfolgreiche SportlerInnen und setze dich auch du mit deinen psychischen Prozessen (Gedanken, Gefühle, Körperreaktionen, Verhalten) auseinander und trainiere deine mentalen Fähigkeiten! Dann wirst du deine Leistung nicht nur zuverlässig abrufen können, sondern überragend sein, wenn es wirklich darauf ankommt!

 

  

PEAK PERFORMANCE & MENTAL HEALTH

  

Für mich steht der Mensch im Vordergrund! In meiner Betreuung liegt der Fokus auf einer perspektivischen, nachhaltigen und gesunden Entwicklung der SportlerInnen, Teams und TrainerInnen. Das langfristige Wohl der KlientInnen steht dabei immer und ohne Einschränkungen über dem kurzfristigen Wettkampferfolg. Diese Haltung gilt umso mehr in der Arbeit mit NachwuchssportlerInnen.

 

  

ATHLETES FIRST, WINNING SECOND

 

"Erfolg" wird individuell definiert und ist gerade in der sportpsychologischen Betreuung oft in erster Linie subjektiv erlebbar. Deshalb setze ich Erfolg auch nicht unbedingt mit Wettkampferfolg gleich; Stichwort Persönlichkeitsentwicklung. Im Breitensport kann das das Erreichen einer persönlichen Bestleistung, die Bewältigung einer großen Herausforderung, oder einfach eine höhere Ausgeglichenheit im Alltag sein.

 

  

STABILE PERSÖNLICHKEIT – STABILE LEISTUNG

  

Auch im Spitzensport sind für SportlerInnen, Teams und TrainerInnen meist die subjektiven Erfolge abseits der großen Öffentlichkeit von besonderer individueller Bedeutung. Dennoch stehen in der Außenwahrnehmung und -beurteilung fast immer die objektiven Wettkampfergebnisse im Vordergrund. Die gute Nachricht: subjektive Verbesserungen bilden sich über kurz oder lang auch in objektiven Zahlen ab!

 

 

ERFOLGE BETREUTER SPORTLERINNEN/TEAMS

  • Titel bei Welt- und Europameisterschaften
  • Medaillen bei Olympischen Spielen
  • Siege bei Welt- und Europacups
  • Siege bei UCI WorldTour Rennen (Radsport)
  • Titel bei Österreichischen Meisterschaften
  • Einberufungen in Nationalmannschaften/-kader
  • Einsätze in den höchsten nationalen Spielklassen (z.B. ÖFB Fußball Bundesliga, EBEL Eishockey Liga)
  • Sieg UEFA Youth League (Fußball)