MENTALE STÄRKE IST TRAINIERBAR - AUCH FÜR DICH!

 

 

Genauso wie Gesundheit mehr als die Abwesenheit von Krankheit ist, ist mentale Stärke mehr als die Abwesenheit von Problemen oder Störungen. Das heißt, oft geht es um eine Stabilisierung der Leistung (z. B. durch zuverlässiges Abrufen des vorhandenen Potenzials im Wettkampf durch ein optimales Aktivierungsniveau) oder um eine tatsächliche Steigerung der Leistung (z. B. durch verbesserte Technik oder Automatisierung von bestimmten Abläufen mithilfe mentalen Vorstellungstrainings).

 

In der Betreuung meiner KlientInnen lege ich großen Wert auf eine vertrauensvolle Beziehungsbasis, die von Offenheit und Wertschätzung geprägt ist. Ich arbeite mit modernsten, state-of-the-art sportpsychologischen Methoden, deren Effektivität wissenschaftlich belegt ist. Dabei werden immer individuelle Lösungen erarbeitet, die auf die Bedürfnisse der KlientInnen zugeschnitten sind und eine ganzheitliche und nachhaltige Entwicklung zum Ziel haben.

 

 

ÜBER SELBSTBEOBACHTUNG ZU SELBSTSTEUERUNG

 

Ein wichtiges Ziel meiner sportpsychologischen Betreuung ist ein aktives Selbstmanagement der KlientInnen (AthletInnen, Teams, TrainerInnen, Eltern, Vereine, Verbände). Es werden keinesfalls psychologische Abhängigkeiten von der Person des Sportpsychologen oder von bestimmten "magischen" Ritualen geschaffen, sondern die KlientInnen schulen ihre eigene Wahrnehmung dahingehend, selbstständig psychologische Prozesse zu reflektieren und mentale Techniken zu erlernen und anzuwenden, um mit verschiedenen Situationen - sei es im Training, im Wettkampf, oder im Alltag - besser umgehen zu können. Im Vordergrund steht eine ganzheitliche und nachhaltige Entwicklung der Persönlichkeit im Kontext Sport.

 

Eine sportpsychologische Betreuung kann - je nach Wunsch bzw. Indikation - verschiedene Elemente beinhalten:

 

Sie kann trainingsorientiert sein (z. B. Erlernen von Mentaltechniken wie Vorstellungstraining, Entspannungstechniken wie die progressive Muskelrelaxation, oder Konzentrationstechniken).

 

Sie kann coachingorientiert sein (z. B. psychologische Unterstützung von AthletInnen, TrainerInnen, und deren Umfeld mit dem Ziel psychische und physische Gesundheit, Lebensqualität, und Wettkampfstabilität zu verbessern).

 

Sie kann beratungsorientiert sein (z. B. wenn Antworten auf unmittelbare Fragestellungen gefunden werden sollen).

 

Demnach kann eine Betreuung regelmäßig über einen längeren Zeitraum stattfinden (z. B. wenn psychische Fertigkeiten erlernt und eingeübt werden) oder unregelmäßig je nach Bedarf ein- bzw. mehrmals pro Saison stattfinden.

 

Einzelcoachings (auch via Skype) sind eine hervorragende Möglichkeit eine individuelle sportpsychologische Betreuung zu realisieren.

 

In bestimmten Kontexten sind auch Workshops in der Gruppe sinnvoll (besonders interessant für Trainingsgruppen und Vereine).

 

Wie viele Ressourcen investierst du in deinen Sport und mit welchen Maßnahmen kannst du dieses Investment optimieren? In vielen Fällen lohnt sich eine sportpsychologische Betreuung mehr als alles andere. Dieses Optimierungspotenzial betrifft sowohl Leistungs- als auch HobbysportlerInnen!

 

 

GERNE UNTERSTÜTZE ICH DICH DABEI!

 

 

Weitere Information:

LEISTUNGEN

"I am the greatest. I said that even before I knew I was."

- Muhammad Ali